Verantwortung für die Region

Seit 2010 engagieren sich, wie auch die Unirez GmbH, viele lippische Unternehmen im Pilotprojekt „Verantwortungspartner für Lippe“ der Bertelsmann Stiftung.

Unirez übernimmt Verantwortung

Dabei sind gemeinsam mit der IHK Lippe und der GILDE Wirtschaftsförderung gute Ideen entstanden, wie Unternehmen sich für gesellschaftliche Belange einsetzen können. Dazu zählen Projekte, wie man jungen Menschen frühzeitig eine Berufsorientierung bietet, ältere Arbeitnehmer länger fit hält, Menschen mit Migrationshintergrund besser integriert oder berufstätigen Eltern in Notfällen hilft.

Mehr als 70 Unternehmen, Institutionen und Privatleute machen bereits mit. Jung und Alt arbeiten mit Groß und Klein. Die Firmengröße spielt keine Rolle. Was zählt, ist das Miteinander und die guten Ideen.

Vier Arbeitskreise haben sich etabliert:

Lipper sind fitter

Gute Praxisbeispiele zur Gesundheitsförderung innerhalb und außerhalb von Unternehmen werden identifiziert und erfolgreich in andere Unternehmen transferiert.

FABEL

Familienbetreuung in Lippe
Unirez ist nicht nur Initiator, sondern auch Mitglied im Fabel-Service und bietet die Leistungen seinen Mitarbeitern an. Der Fabel-Service sorgt für Transparenz bei Familienangelegenheiten aller Art: Angebote zur Kinderbetreuung, Unterstützung und Beratung bei familiären Problemen sowie Betreuungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Angehörige können hier vermittelt werden.

JUBEL

Jugend und Beruf in Lippe
In zahlreichen Projekten engagieren sich Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Organisationen und Verbände in Kooperationen, um junge Menschen schon früh für technische und handwerkliche Berufe, sowie für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu begeistern.

ARMIN

Arbeitnehmer. Migration. Integration
Dieser Arbeitskreis will die Berufsorientierung und Arbeitschancen für Menschen mit unterschiedlichen ethnischen, nationalen und religiösen Hintergründen verbessern. Durch Aufklärung und Abbau von Hemmschwellen bieten sich neue Chancen für Arbeitnehmer und Unternehmen. So gelingt Integration und eine Willkommenskultur kann gelebt werden.